topheader

Manteltauschaktion 2014

 
Mantel
 Große Manteltauschaktion am Mantelsonntag in Worms!

Da es leider immer mehr bedürftige Menschen in der Bevölkerung gibt, hat das DRK Worms gleich auf die Anfrage der Stadt Worms für eine Zusammenarbeit am Mantelsonntag reagiert. Herr Christian Blum, Leiter der DRK Nichtsesshaften-herberge, sowie Frau Silke Lauck, Geschäftsführerin der Kreisgeschäftsstelle, waren daher gerne bereit, am diesjährigen Mantelsonntag über 500 gespendete Mäntel für den guten Zweck entgegen zu nehmen. So werden diese derzeit vor allem in der Herberge in der Klosterstr. benötigt, da dort, durch einen kürzlich entstandenen Wasserschaden, viele der gespendeten Winterkleidung unbrauchbar geworden ist.

DRK-Seniorenzentrum Eulenburg für Lebensqualität ausgezeichnet

Alte und pflegebedürftige Menschen wohnen wie zu Hause
  

„Seit heute haben wir es erneut grün auf weiß: Respektvoller Umgang, Selbstbestimmung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sind für die Bewohnerinnen und Bewohner in unserer Einrichtung jederzeit gewährleistet“, berichtet Eric Graetz, Hausleiter des Seniorenzentrums. Das bestätigt die Urkunde mit dem Grünen Haken, die von der gemeinnützigen Heimverzeichnis GmbH für Lebensqualität im Alter und Verbraucherfreundlichkeit verliehen wurde. Gesellschafter der Heimverzeichnis gGmbH ist die BIVA, die einzige unabhängige und bundesweite Interessenvertretung von Heimbewohnerinnen und Heimbewohnern.

Pflegeprüfungen erfolgreich!

Der medizinische Dienst der Krankenkassen [MdK] hat unsere stationäre und ambulante Pflege geprüft.

"Wir sind die Guten." freut sich Eric Graetz, Hausleiter im DRK-Seniorenzentrum Eulenburg, über die Bewertung der Arbeit seines Teams. Obwohl die Prüfrichtlinien für die stationäre Pflege im Jahr 2014 geändert und damit strenger geworden sind, konnte er seine sehr gute Note vom letzten Jahr unverändert halten: 1,2 - hurra!

Die Sozialstation konnte das in diesem Jahr noch steigern und so ruft Leiterin Christine Geiselhart "Wir sind die Besten!" Mit einer glatten 1,0 konnte das Team der ambulanten Pflege die Bestnote erreichen. Und so noch einmal ein freudiges hurra!

Herzlichen Glückwunsch und großen Dank an die beiden engagierten Teams!!!

"Ich helfe bei über 10.000 ehrenamtlichen Einsatzstunden pro Jahr"

Unser 14-04-14-Posselt webDRK-Kreisbereitschaftsleiter Adolf Posselt erklärt, worauf es bei seiner Tätigkeit ankommt

Das Deutsche Rote Kreuz kann bundesweit auf knapp 400.000 ehrenamtliche Helfer zurückgreifen. Solch eine große Zahl an Freiwilligen benötigt allerdings eine Person vor Ort, die deren Einsätze koordiniert, nämlich einen Kreisbereitschaftsleiter (KBL). Im DRK-Kreisverband Worms hat Adolf Posselt diesen Posten inne. In einem Interview erzählt er, welche Aufgaben und Herausforderungen ihm Tag für Tag begegnen.

Freiwillige vor!

Die Erlebnisse von Bufdi Oliver Fröhlich beim Deutschen Roten Kreuz

14-04-08-Bufdi webFreiwilligendienste bilden das Rückgrat der Tätigkeit gemeinnütziger Einrichtungen. Ohne sie könnten Aufgabenfelder wie Altenpflege oder Behindertenbetreuung nicht in der Weise angeboten werden, wie es derzeit der Fall ist. Als im Jahr 2011 die Wehrpflicht ausgesetzt wurde, entfiel mit ihr auch der Zivildienst. Um das zu kompensieren, hob die Bundesregierung im selben Jahr den Bundesfreiwilligendienst aus der Taufe, der das Freiwillige Soziale Jahr ergänzen sollte.

Oliver Fröhlich (19), Bundesfreiwilligendienstleistender – kurz Bufdi – in der Sozialstation und im Seniorenzentrum Eulenburg des Deutschen Roten Kreuzes in Worms, erklärt in einem Interview, wie sein Leben als Bufdi aussieht.

Kompetenzteam im DRK Worms

Gute Nachrichten aus der Pflege:
Das Kompetenzteam im Deutschen Roten Kreuz Worms

Viele junge Menschen suchen sich einen Beruf, der ihnen neben der sinnvollen Beschäftigung auch Perspektiven eröffnet. Beim DRK Kreisverband in Worms haben sich etliche Jugendliche nach dem freiwilligen sozialen Jahr (FSJ) oder Zivildienst – heute Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) – für den Pflegeberuf entschieden.

2013-11nov-drkkvwo-kompetenzteam-VildanaBreitbach„Ich wurde im Team gut aufgenommen und habe die Zuwendung der Menschen erlebt, die ich gepflegt habe. Das war für mich berufsentscheidend und ich wollte beim DRK weitermachen" so Vildana Breitbach, die nach ihrer Ausbildung zur examinierten Altenpflegerin beim DRK in Worms heute gerontopsychiatrische Fachkraft und Pflegedienstleiterin im DRK-Seniorenzentrum Eulenburg ist.

Der an sich schon anspruchsvolle und ausfüllende Pflegeberuf bietet weitere zahlreiche Möglichkeiten, sich noch weiter zu entwickeln. Darauf legt das Wormser DRK großen Wert: "Wir wollen in unseren Teams die Kompetenz unserer engagierten Kolleginnen und Kollegen fördern, damit wir die individuellen Bedürfnisse unserer Pflegebedürftigen noch besser erfüllen können", erläutert Kristin Daleiden, Kreisgeschäftsführerin des DRK Worms, die grundsätzliche Haltung.