topheader

Kurs Erste Hilfe am Kind

Kurs am 7. März von 8 bis 16 Uhr im DRK Bereich Bildung in der Prinz-Carl-Anlage

Wer Kinder hat, weiß: es gibt eine Vielzahl an für Kinder typischen Erkrankungen und Kindernotfällen. Dann wenden sich die Kinder im vollen Vertrauen auf Hilfe an die Erwachsenen in ihrer Nähe. Manchem gestandenen Menschen wird in dieser Notsituation erst deutlich, dass er leider gar nicht weiß, wie er helfen kann. Dabei ist die Erste Hilfe ein „Handwerk“ mit einigen präzisen Regeln, das jeder Mensch mit Hilfsbereitschaft erlernen kann.

Daher baut der Kurs „Erste Hilfe am Kind“ auf den allgemeinen Kenntnissen der Hilfeleistung auf, vor allem die Erhaltung der Vitalfunktionen wie Atmung und Kreislauf. Insektenstiche, Bauchschmerzen, Fieber, Vergiftungen, Schnittverletzungen, Knochenbrüche, Verrenkungen und Verstauchungen oder auch die Beule am Kopf: das alles sind alltägliche Unfälle und Erkrankungen von Kindern, meist im häuslichen Umfeld, wo die Erwachsenen erst mal auf sich alleine gestellt sind, bis Hilfe eintrifft. Die Fragen aus dem Kreis der Teilnehmenden, oft ja aus der Praxis im Alltag mit Kindern, werden natürlich erörtert. Zur Vorbeugung von Erkrankungen und Unfällen wird auch über den Impfpass informiert und besondere Gefahrenquellen für Kinder werden aufgezeigt.

Das Deutsche Rote Kreuz möchte durch den Kurs „Erste Hilfe am Kind“ die Kenntnisse vermitteln, die es  ermöglicht mit Sicherheit und Ruhe kindgerechte Hilfe zu leisten. Der Kurs findet am Montag, dem 7. März 2016, in der Zeit von 8 bis 16 Uhr, im DRK Bereich Bildung, Prinz-Carl-Anlage 36 (Eingang auf der Mainzer Straße) in Worms statt, und kostet 35 Euro pro Person.

Erzieher können die Kosten über die Berufsgenossenschaft ihres Arbeitgebers geltend machen.

Für Fragen und Anmeldung steht Susanne Tissarek in der Zeit von Montag bis Freitag von 8 bis 11.30 Uhr unter Telefon 06241/26035 bereit. Interessierte können sich auch per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

Die Zeit in angenehmer Atmosphäre ist im Kurs gut verbracht: wenn tröstende Worte und das liebevolle auf den Arm nehmen nicht reichen, ist eine wirksame und kindgerechte Erste Hilfe das, was das Kind jetzt braucht.

Datum/Zeit
Datum - 07.03.2016
08:00 - 16:00

Schulungswochenende zum Umgang mit Demenz bei der DRK-Sozialstation im November

Schulung-EA-2015-April 008v1

Die Arbeitsgemeinschaft „Verschenken Sie Zeit“ bei der DRK-Sozialstation bietet vom Freitag, 06.11.2015 bis Sonntag, 08.11.2015 wieder ein Schulungswochenende zum Umgang mit älteren und dementen Menschen an.

In der Schulung wird Michael Großheide, Pflegepädagoge (BA) und Fachkrankenpfleger für Psychiatrie und Gerontopsychiatrie referieren. Interessierte und ehrenamtliche Helfer haben dabei Gelegenheit in einem abwechslungsreichen Seminar Basiswissen zu Krankheit, Alter, Behinderung und Pflegebedürftigkeit sowie spezielle Kenntnisse zur Kommunikation und individueller Betreuung von Menschen mit Demenz zu gewinnen. Ehrenamtliche Helfer können sich dabei für die Betreuung von dementen Menschen im häuslichen Umfeld qualifizieren. Schulungsmaterial wird zur Verfügung gestellt. Zum Abschluss wird ein Teilnahmezertifikat ausgegeben.

Schulungswochenende zum Umgang mit Demenz bei der





Schulung-EA-2015-April 008v1

Die Arbeitsgemeinschaft „Verschenken Sie Zeit“ bei der DRK-Sozialstation bietet vom Freitag, 06.11.2015 bis Sonntag, 08.11.2015 wieder ein Schulungswochenende zum Umgang mit älteren und dementen Menschen an.

 

In der Schulung wird Michael Großheide, Pflegepädagoge (BA) und Fachkrankenpfleger für Psychiatrie und Gerontopsychiatrie referieren. Interessierte und ehrenamtliche Helfer haben dabei Gelegenheit in einem abwechslungsreichen Seminar Basiswissen zu Krankheit, Alter, Behinderung und Pflegebedürftigkeit sowie spezielle Kenntnisse zur Kommunikation und individueller Betreuung von Menschen mit Demenz zu gewinnen. Ehrenamtliche Helfer können sich dabei für die Betreuung von dementen Menschen im häuslichen Umfeld qualifizieren. Schulungsmaterial wird zur Verfügung gestellt. Zum Abschluss wird ein Teilnahmezertifikat ausgegeben.

 

Die Veranstaltung für das Ehrenamt wird durch Mittel des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz gefördert.

 

Die Schulung wird zweimal jährlich bei der DRK-Sozialstation angeboten. Zu der Arbeitsgemeinschaft „Verschenken Sie Zeit“ beim DRK gehören ausgebildete ehrenamtliche Helfer, die ältere und erkrankte Menschen regelmäßig besuchen und begleiten. Mit ihren Besuchs- und Begleitdiensten für ältere und demente Menschen ermöglichen sie Entlastung für pflegende Angehörige vom Pflegealltag.

 

Die Arbeitsgemeinschaft „Verschenken Sie Zeit“ ist Anlaufstelle für Menschen, die in ihrer Freizeit soziale Arbeit leisten können und Kontakte zu den entsprechenden Menschen finden möchten.

 

Koordiniert und fachlich begleitet wird der ehrenamtliche Besuchsdienst durch die DRK-Sozialstation. Das Angebot richtet sich an:

 

  • Menschen,      die eine anerkannte eingeschränkte Alltagskompetenz haben
  • Pflegebedürftige,      die eine Pflegestufe haben
  • Pflegende      Angehörige, die stundenweise bei der Betreuung entlastet werden möchten.
 

Die DRK-Sozialstation verfügt durch die ehrenamtlichen Helfer der „Arbeitsgemeinschaft Verschenken Sie Zeit“ über einen durch die ADD Trier anerkannten Betreuungs- und Entlastungsdienst und kann dadurch zusätzliche Betreuungsleistungen abrechnen.

 

Zusätzliche Betreuungsleistungen können durch die Pflegeversicherung bewilligt werden, sofern nach einem Antrag auf Pflegeleistungen der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) eine Pflegestufe bzw. eine eingeschränkte Alltagskompetenz (Pflegestufe 0) oder eine im erhöhtem Maße eingeschränkte Alltagskompetenz feststellen konnte.

 

Seit Inkrafttreten des 1. Pflegestärkungsgesetzes zum 01.01.2015 erhalten alle Versicherten der Pflegestufen 0 bis 3 eine monatliche Betreuungspauschale in Höhe von € 104,00 pro Monat. Pflegebedürftige bei denen eine im erhöhten Maße eingeschränkte Alltagskompetenz festgestellt werden konnte, erhalten eine monatliche Pauschale in Höhe von € 208,00.

 

Zusätzliche Betreuungsleistungen werden nicht als Geldleistungen an den Versicherten ausgezahlt, sondern können u. a. nach Bedarf in Form von Betreuungs- und Entlastungsdiensten genutzt werden. Der monatliche Betreuungsbetrag muss nicht sofort verbraucht werden, sondern kann im Laufe eines Jahres bedarfsweise aufgebraucht werden. Im Jahresverlauf nicht verausgabte Beträge können in das folgende Jahr übertragen werden und müssen dann aber innerhalb der ersten sechs Monate genutzt werden, da sie ansonsten verfallen.

 

Für Informationen und Anfragen stehen Christine Geiselhart und Anne-Rose Huth-Linke, Tel.:06241/4007-96, zur Verfügung.

 

Das nächste Schulungswochenende für ehrenamtliche Helfer findet von Fr. 06.11.2015 bis So. 08.11.2015 statt. Freitag, Samstag von 9:00 bis 18:00 Uhr, Sonntag von 9:00 bis 14:00 Uhr. Anmeldungen sind bei Bettina Schröder, Tel. 06241/ 4007-542, möglich.

 

Nachfragen bei

Bettina Schröder

*  Deutsches Rotes Kreuz

      Kreisverband Worms

      Eulenburgstraße 2

      67547 Worms

'  (06241) 40 07 -542

6   (06241) 40 07 -99

:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schulungswochenende zum Umgang mit Demenz bei der DRK-Sozialstation im November

Schulung-EA-2015-April 008v1


Die Arbeitsgemeinschaft „Verschenken Sie Zeit“ bei der DRK-Sozialstation bietet vom Freitag, 06.11.2015 bis Sonntag, 08.11.2015 wieder ein Schulungswochenende zum Umgang mit älteren und dementen Menschen an. 

In der Schulung wird Michael Großheide, Pflegepädagoge (BA) und Fachkrankenpfleger für Psychiatrie und Gerontopsychiatrie referieren. Interessierte und ehrenamtliche Helfer haben dabei Gelegenheit in einem abwechslungsreichen Seminar Basiswissen zu Krankheit, Alter, Behinderung und Pflegebedürftigkeit sowie spezielle Kenntnisse zur Kommunikation und individueller Betreuung von Menschen mit Demenz zu gewinnen. Ehrenamtliche Helfer können sich dabei für die Betreuung von dementen Menschen im häuslichen Umfeld qualifizieren. Schulungsmaterial wird zur Verfügung gestellt. Zum Abschluss wird ein Teilnahmezertifikat ausgegeben.

Die Veranstaltung für das Ehrenamt wird durch Mittel des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz gefördert.

Die Schulung wird zweimal jährlich bei der DRK-Sozialstation angeboten. Zu der Arbeitsgemeinschaft „Verschenken Sie Zeit“ beim DRK gehören ausgebildete ehrenamtliche Helfer, die ältere und erkrankte Menschen regelmäßig besuchen und begleiten. Mit ihren Besuchs- und Begleitdiensten für ältere und demente Menschen ermöglichen sie Entlastung für pflegende Angehörige vom Pflegealltag.

Die Arbeitsgemeinschaft „Verschenken Sie Zeit“ ist Anlaufstelle für Menschen, die in ihrer Freizeit soziale Arbeit leisten können und Kontakte zu den entsprechenden Menschen finden möchten.
Koordiniert und fachlich begleitet wird der ehrenamtliche Besuchsdienst durch die DRK-Sozialstation. Das Angebot richtet sich an:
  • Menschen, die eine anerkannte eingeschränkte Alltagskompetenz haben
  • Pflegebedürftige, die eine Pflegestufe haben
  • Pflegende Angehörige, die stundenweise bei der Betreuung entlastet werden möchten.

Die DRK-Sozialstation verfügt durch die ehrenamtlichen Helfer der „Arbeitsgemeinschaft Verschenken Sie Zeit“ über einen durch die ADD Trier anerkannten Betreuungs- und Entlastungsdienst und kann dadurch zusätzliche Betreuungsleistungen abrechnen. Zusätzliche Betreuungsleistungen können durch die Pflegeversicherung bewilligt werden, sofern nach einem Antrag auf Pflegeleistungen der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) eine Pflegestufe bzw. eine eingeschränkte Alltagskompetenz (Pflegestufe 0) oder eine im erhöhtem Maße eingeschränkte Alltagskompetenz feststellen konnte.

Seit Inkrafttreten des 1. Pflegestärkungsgesetzes zum 01.01.2015 erhalten alle Versicherten der Pflegestufen 0 bis 3 eine monatliche Betreuungspauschale in Höhe von € 104,00 pro Monat. Pflegebedürftige bei denen eine im erhöhten Maße eingeschränkte Alltagskompetenz festgestellt werden konnte, erhalten eine monatliche Pauschale in Höhe von € 208,00.

Zusätzliche Betreuungsleistungen werden nicht als Geldleistungen an den Versicherten ausgezahlt, sondern können u. a. nach Bedarf in Form von Betreuungs- und Entlastungsdiensten genutzt werden. Der monatliche Betreuungsbetrag muss nicht sofort verbraucht werden, sondern kann im Laufe eines Jahres bedarfsweise aufgebraucht werden. Im Jahresverlauf nicht verausgabte Beträge können in das folgende Jahr übertragen werden und müssen dann aber innerhalb der ersten sechs Monate genutzt werden, da sie ansonsten verfallen.

Für Informationen und Anfragen stehen Christine Geiselhart und Anne-Rose Huth-Linke, Tel.:06241/4007-96, zur Verfügung. 

Das nächste Schulungswochenende für ehrenamtliche Helfer findet von Fr. 06.11.2015 bis So. 08.11.2015 statt. Freitag, Samstag von 9:00 bis 18:00 Uhr, Sonntag von 9:00 bis 14:00 Uhr. Anmeldungen sind bei Bettina Schröder, Tel. 06241/ 4007-542, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  möglich.

  

Gute Gründe für kulinarische Genüsse durch den DRK-Menüservice

Menü1internet 

Der Menü-Service des Sozialen Service verbindet wichtige Leistungen miteinander: Qualität, Sicherheit, Nachhaltigkeit durch Ästhetik und Sorgfältigkeit, die Verarbeitung von regionalen Lebensmitteln.

Bei unserem Menüservice bieten wir Qualität, weil die täglich frisch zubereiteten Speisen aus der hauseigenen Küche zuverlässig geliefert werden. Sicherheit bieten wir, weil wir durch täglich mögliche Lieferungen mit unseren Kunden ständig in persönlichen Kontakt kommen. 


NACHHALTIGKEIT wird bei uns groß geschrieben. Unsere Mahlzeiten werden mit warmhaltendem Material umhüllt und sorgfältig ästhetisch angerichtet auf Porzellan-Geschirr zu unseren Kunden gebracht. Wir verzichten auf Plastik oder sonstige Einmalprodukte bei der Verpackung und leisten damit einen wertvollen Beitrag für eine bessere Umwelt und einen schonenden, verantwortungsbewussten Umgang mit Ressourcen.

 

14 ehrenamtliche Helfer ausgebildet

177

 
Schulung beim DRK war ein echter Gewinn -

14 ehrenamtliche Helfer qualifizierten sich vom 07. bis 09.11.2014 im Seminar zum Umgang mit dementiell veränderten Menschen. 


Das Feedback der Teilnehmer über die 20-stündige Schulung bei der Sozialstation des Deutschen Roten Kreuzes war durchweg positiv. So meinten einige: „Diese Schulung war ein echter Gewinn und wir haben viel gelernt“. Andere betonten: „Es war eine sehr lebendige Veranstaltung und die Erwartungen wurden voll und ganz erfüllt.“